PRAXIS FÜR KLASSISCHE HOMÖOPATHIE 

Ulrike Ariela Göbel

Heilpraktikerin

Vereinbaren Sie einen Termin

DAS REPERTORIUM

Die Homöopathie ist die modernste und durchdachteste Methode, um Kranke ökonomisch und gewaltfrei zu behandeln. Mahatma Gandhi

Bei einer Arzneimittelprüfung bekommen mehrere Versuchsper-sonen, meist handelt es sich um Homöopathen, ein ihnen unbe-kanntes homöopathisches Mittel. Diese Arznei wird über einen größeren Zeitraum regelmäßig eingenommen. In dieser Zeit beobachten die Probanden was mit ihnen passiert: welche Beschwer-den auftreten, wann diese sich bemerkbar machen, wo sie auftre-ten, durch welche Maßnahmen sich diese bessern oder ver-schlechtern und welchen Stimmun-gen sie unterworfen sind. Auch wie sich der Schlaf ändert, welche Träume auftreten wird schriftlich festgehalten. Anschließend werden alle aufgetretenen Symptome zusammengetragen und in das Repertorium, einer homöopathischen Symptomensammlung, aufgenommen. Ausschließlich Symptome aus diesen Prüfungen und Symptome und Krankheiten, die bei einem Patienten geheilt oder gebessert wurden, werden ins Repertorium aufgenommen. Das heißt, hinter dem Namen eines Symptoms oder einer Krankheit stehen all die Mittel, die diese geheilt, gebessert haben oder während einer Arzneimittelprüfung aufgetreten sind. 


Mein homöopathisches Computerprogramm, welches mehrere Repertorien enthält, ermöglicht es mir in kurzer Zeit Symptome einer Erkrankung einzugeben, einen Button zu drücken und schon ist das Ergebnis da. (Ist nicht so einfach wie es sich hier liest:)) Früher, in der „ Vor-Computer-Zeit“, musste ich ein dickes Buch wälzen, um die Symptome aufzufinden, um dann die Mittel von Hand in einen Repertorisationsbogen einzutragen. Glauben Sie mir: Ich liebe meinen Computer und meine Homöopathie-Programme.


Eine Repertorisation ist in meiner Praxis nur eine von mehreren Methoden, um zu einer guten Verschreibung zu gelangen.


Foto Globulis: Ulrike Göbel

Foto Lapislazuli dunkelblau: Ulrike Göbel

Screenshot Repertorium: Ulrike Göbel: Mit freundlicher Genehmigung von Synergie Homöopathie